RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen
Speisen
Ambiente
Service
28
37
32
Gesamtrating
32
37 Bewertungen
Alle Ratings 0 - 50
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Rating Details
Close X
Loading
AumannAumannAumann
Alle Fotos (21)
Event eintragen
Aumann Info
Features
Gastgarten, Schanigarten
Frühstück
Ambiente
Stylish
Preislage
Gehoben
Kreditkarten
VISA MC BANKOMAT
Öffnungszeiten
Mo
08:00-00:00
Di
08:00-00:00
Mi
08:00-00:00
Do
08:00-02:00
Fr
08:00-02:00
Sa
08:00-02:00
So
08:00-00:00
Letztes Update von:
cmling
Lokalinhaber?
Lokalinhaber-Konto
Close X
Loading

Aumann

Aumannplatz 1
1180 Wien (18. Bezirk - Währing)
Küche: Wiener Küche, International
Lokaltyp: Restaurant, Bar, Café, Cocktailbar, Lounge
Tel: 01 4701818
News27. Jul 2016 von
Eisendraht

Seit heute offenbar zu ;(

Gefällt mir
News20. Jul 2016 von
Zap1501

Konkurs eröffnet, Betrieb soll aber weitergeführt werden. Link

Gefällt mir
Lokal teilen:

37 Bewertungen für: Aumann

Rating Verteilung
Speisen
5
7
4
5
3
7
2
7
1
6
0
3
Ambiente
5
9
4
12
3
10
2
5
1
1
0
Service
5
7
4
9
3
11
2
7
1
2
0
1
Bewertungsschlüssel
Rating Details
am 22. Jänner 2015
Experte
ZeynepViyana
49
1
14
5Speisen
5Ambiente
5Service

Besuch aus Amerika. Sie will eine Art Brunch haben. Wohin? Aber ja, natürlich: der Aumann. Wir waren alle begeistert. Haben das Aumann Frühstück (inkl. Croissant, Butter, Marillenmarmelade, Semmerl, Kräutergervais, Obst und den hausgemachten Kuchen) sowie Ham/Bacon & Eggs, den Käseteller mit Emmentaler, Camembert, Bergkäse und Waffeln mit Zucker, Sauce und Obst bestellt. Dazu Café & das Aumann Soda (Lemongrass). Yummy! Nette und schnelle Service, Lokal nicht überfüllt, leckere Speisen, interessanter Gesprächsstoff ... was will man mehr an einem faulen Sonntag?

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 9. Jänner 2015
Experte
dieBrotvernichter
67
17
18
1Speisen
4Ambiente
4Service

Für die vorweihnachtliche Kaufrauschtour brauchen wir ordentlich Energie in Form von einem nährwertem Frühstück. Wir haben geglaubt, dass es das für uns im Aumann gibt. Aber leider: nein.

Das Aumann ist eines unserer favorisierten Nachmittags-Kaffee-Lokale. Wir fühlen uns dort sehr wohl. Das Lokal ist innenarchitektonisch ganz nach unserem Geschmack gestaltet. Viel Tageslicht flutet den Raum durch die großen Fensterfronten rundum den Gästeraum. Man sitzt gemütlich auf gepolsterten hochwertigsten Stühlen. Die Stoffbezüge weise ausgewählt, man kann Patzereien wieder gut entfernen. Hoffentlich passiert das auch mit Genauigkeit. Von den Wänden ragen lange Leselampen in Richtung Raummitte – wohnlich, gemütliche Loftatmosphäre – wir fühlen uns wie zu Hause.

Raucher- und Nichtraucherbereich eigentlich vorbildlich getrennt. Uns stört es nicht, dass wir durch das Rauchareal zur Toilette müssen, weil auch dort die moderne Lüftungsanlage gut funktioniert.

Die Tische sind so großzügig dimensioniert, dass wir uns beim Nachmittagsespresso gegenübersitzend schon fast vermissen. So weit von einander getrennt. Aber sie wären idealen Ausmaßes, wenn man dort ausgiebigst frühstücken könnte. Wir bleiben leider beim Konjunktiv.

Die wirklich gute Koffeinqualität hat uns offensichtlich dermaßen berauscht, dass wir tatsächlich geglaubt haben, die dealen dort nur mit gutem Stoff und man könnte vor Ort auch wirklich gute Speisenqualität erwarten. Und noch einmal: leider nein.

Das richtig gute Zeug gibt’s nur an der Bar – und die Qualitätslatte reicht leider nicht in die Küche rein – sondern wird nur von der Bar direkt an der Küche vorbeigetragen und eben an den Tisch serviert.

Nichtsahnend bestellen wir ordentlich: frisch gepressten Orangensaft (€ 4,00), doppelten Espresso (€3,20), zum Frühstück darf’s auch mal ein Cappuccino (€ 3,60)sein (geht dort auch geschmacklich gut mit Sojamilch) und einen Früchtetee (im kl. Kännchen € 4,50). Soweit die Getränke für uns beide.

Weil wir eigentlich nur puristisches Frühstück zuhause bekommen – sind wir frühstückstechnisch sehr ausgehungert und brauchen: ein London-Breakfast (hausgemachte Crumpets, Baked Beans, Speck und Spiegelei), Dinkelbrot, ein Frühstücks-Omelette mit Pilzen, einen gemischten Käseteller und einen Vollkornbagel mit Lachs und Frischkäse gefüllt.

Wir bitten, alles gemeinsam auf einmal an den Tisch zu bringen. Das schafft der freundliche junge Mann auch in 2 Anläufen bravourös.

Was da zu uns kommt, ist allerdings schon beim Hinschauen eine Enttäuschung. Das London-Breakfast sehr minimalistisch portioniert. Ca. € 9,00. Die Beans (2 Esslöffel) natürlich aus der Dose. Authentisch? Uns egal, selbst gemacht ist einfach immer besser, wenn man Kochen gelernt hat. Und das sollte die Küchenmannschaft ja eigentlich drauf haben. Offensichtlich eher nicht. Die Crumpets sind 2 kleine dünne Maisküchlein – leider nicht flaumig. Eher von der zähen Sorte. 2 geschrumpelte Streifen Speck und das Spiegelei aber gut gebraten. Qualität geschmacklich nicht spürbar.

Das Omelette ebenso kein Blickfang. Flach, recht trocken, lauwarm mit vereinzelten Champignonscheiberln. Butter wurde mit Sicherheit keine verwendet. Schade – auch enttäuschend. Kräuter – leider nicht. Zwiebel – auch nicht. Es fehlt an allem. Ca € 6,50.

Ganz schlimm war der Bagel. Alte Aufbackware, richtig zäh und dann noch im Vollkornmodus. Zum Zähneausbeißen. Wahnsinn. Kleinstmöglicher Bagel-Durchmesser. Die Lachsscheibletten aus der Aufreißpackung. Offensichtlich und offengeschmacklich. Frischkäse lieblos draufgestrichen – ein paar krause voluminöse Salatblätter sollen die Portion optisch aufwerten, geschmacklich offenbar nicht – weil einfach fad, zäh und trocken. Stolze ca € 8,00 für billigste Fertigware.

Käse mögen wir gern. Den dort nicht. Wieder diese Scheibelettengeschichte aus der Plastikpackung. Das essen wir schon lang nicht mehr. Aber unsere Erinnerung wurde aufgefrischt: 1 homogene Scheibelette von irgendeiner Art ohne Geschmack und noch eine mit Löchern. 2 sehr schmale Streifchen Camembert aus dem beschichteten Kunststoffpapier und ein dünnes Mini-Dreieck unspannender Berkgkäse. Optische Aufwertung durch zwei Walnusshälften. Die waren zumindest ok. Untertassenportion. € 5,50 für wenig Billigware.

Das Dinkelbrot. Unspektakuläre 2 dünne quadratische Scheiben. Das stimmt uns eher unzufrieden.

Naja, wir waren nicht satt. Also gemeinsam schaffen wir noch ein Aumann-Frühstück: Croissant, Butter, Marillenmarmelade, Semmerl, Kräutergervais, Obst und unser hausgemachter Kuchen. Bei der Brotqualität werden wir beide noch zu Croissantvernichtern und tauschen das Semmerl einfach aus. Klappt problemlos. Die Croissants schicken uns auf Zeitreise in die 90er des vergangenen Jahrhunderts. Und erinnern stark an den Geschmack von diesen vorgestanzten Teigrollen, die in einer blauen Verpackungsrolle einvakuumiert waren und fast explodieren beim Öffnen. Da konnte man die Croissants selbst rollen und dann auch selbst in den Backofen schieben. Lange ist es her. Keine Frage: die schmecken schon irgendwie: kräftiges Butteraroma, saftig speckig innen und außen leicht locker knusprig – aber, das wahre sind die nicht. Miniportionen bentobox-ähnlich angeordnet. Zumindest ist der Hunger gestillt. Genuss war’s keiner.

Wenn wir auswärts essen, dann aber ordentlich. Wenn wir für’s Frühstück schon einen stolzen Preis (gesamt: € 50,00 ohne Trinkgeld) zahlen, dann wollen wir MiNDESTENS so gut essen, wie zu Hause. Auf der Rechnung findet sich ein "Obstkorb". Reklamation: den hatten wir nicht. Doch, das war der Tee. Aha, geschmeckt hat man auch davon nicht viel. Nur künstliche Aromen.

Wir wollen ordentliche Qualität und ordentliche Portionen zu einem dementsprechend ordentlichen Preis. Im Aumann bekommt man niedrige Qualität, die mit dem hohen Preis einfach nicht mithalten kann. Die Täuschung hat ein Ende – für uns zumindest. In Zukunft genießen wir unseren gewohnt wahrlich guten Kaffee von der Bar und die Atmosphäre im Aumann. Alles was aus der Küche kommt, meiden wir dort lieber, dann geht’s uns besser.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja12Gefällt mir9Lesenswert8
am 17. Mai 2014
Experte
Gourmetlisa
90
10
22
4Speisen
3Ambiente
3Service
1 Foto3 Check-Ins

Frühstück im Aumann.
Weil das Wetter leider schlecht ist, sitzen sitzen wir drinnen im Restaurant. Das Lokal ist recht groß und weitläufig. Es gibt einen Raucherbereich, der getrennt ist von der Nichtraucher Zone. Das der Teil, in dem das Rachen erlaubt wird, ist nicht stark verraucht, darum nehmen wir hier Platz - zu meinem Kaffe rauche ich leider immer noch ganz gerne.

Sofort werden wir bedient und die Bestellung wird aufgenommen. Flott wird auch gleich serviert - für uns gibt es heute das mediterrane Frühstück.

Auf dem Teller finden sich Prosciutto, Oliven, Humus, Antipasti Gemüse mit Schafskäse, Melanzani Aufstrich, Marillenmarmelade und Griechisches Joghurt mit Nüssen. Dazu wird Weißbrot serviert. Alles schmeckt SEHR fein. Das Brot ist ganz frisch - fest und saftig. Der Humus ausgezeichnet, Auch das Antipasti Gemüse schmeckt wunderbar. Der feine Prosciutto rundet ein wahres Italien Frühstück perfekt ab. ich fühle mich fast wie im Urlaub!
Die Marillenmarmelade und das Joghurt zum Abschluss ist ein Traum - sie scheint hausgemacht zu sein. Zum Kaufen bekommt man eine derartig feine eher selten!

Wir kommen wieder - ich bin froh, dass wir dieses Lokal für uns entdeckt haben.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von am 19. Mai 2014 um 11:32

Zumindest einen prosciutto cotto hatte ich auch im Frühstücks Pensionen eigentlich immer dabei ;-)

Gefällt mir
am 7. Mai 2014
VictoriaA
43
3
4
-Speisen
5Ambiente
3Service

Ich mag das Aumann wirklich sehr. War dort ein paar mal was trinken und ich würde immer wieder hingehen. Das Personal war bei mir zwar nicht das schnellste aber sehr nett. Die Getränke und Cocktails lecker und preislich OK. Am nettesten ist die Atmosphäre dort, man kann sich dort wirklich wohlfühlen :)

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
am 12. April 2014
lexxal
62
7
12
3Speisen
3Ambiente
3Service

ich hatte einen echt netten Abend im Aumann, nicht nur wegen der Begleitung.
Wir hatten keine Reservierung und bekamen einen netten Tisch mit Bank - mag ich sehr !

als Einstieg gab es den obligatorisches Strawberry Daiquiri für mich, welcher leider extrem wässrig schmeckte, zum Glück war es nur ein Cosmopolitan- Glas und somit schnell weg.
Danach entschied ich mich für Amaretto Sour, welcher absolut vorzüglich war! Ein Gutes süß- sauer -alkohol Gemisch, Ich blieb dabei :-)

Als Vorspeise teilten wir uns Schafskäse gegrillt mit Hausbrot, dazu gab es noch u.a. Paprika, war alles in allem OK. Ich denke, hier kann man nicht viel falsch machen. Hervorheben möchte ich das Brot welches knusprig und innen weich war!

Da ich jetzt über 1 Monat im Ausland war, freute ich mich einfach auf eine klassische Wiener Kost ! ich fragte die Kellnerin, was sie mir empfehlen würde, also was besonders gut ist - aber sie konnte mir irgendwie keine Antwort geben, was ich schade fand, weil ich dadurch das Gefühl hatte nicht mal das Personal isst die eigenen Speisen :-)
Nachdem sie meinte, ja der Erdäpfelsalat ist lecker, entschied ich mich für das Backhendl mit Erdäpfelsalat.
Zur Größe: miserabel. Ohne Vorspeise VIEL zu wenig, ebenso für eine Person mit ausgewachsenem Hunger viel zu wenig.. vl. sollte man Erdäpfelsalat UND Reis servieren... der Reis kostet eh nix und dann gäbe es zumindest noch einen Sättiger am Teller.
Geschmacklich: für mich war es ein Traum ! absolut gute Panade, nicht zu fettig und das fleisch saftig gut.
Der Erdäpfelsalat war übrigens wirklich gut, mir fehlte zwar Zwiebel - aber das ist geschmackssache.

Nach der Hälfte tauschte ich mit meiner Begleitung, für die ICH das Wiener Schnitzel vom Kalb gewählt hatte :-)))))) Mir persönlich war es zu sehnig, finde ich für ein Kalbsschnitzel in dieser Preisklasse absolut unangebracht. Die Panade war jedoch luftig und schmackhaft, ebenso die guten Stücke des Fleisches !
Der gemischte Salat als Beilage war leider auch eine Niederlage.. Aber hier gab es zumindest gute flaumige Petersilerdäpfel dazu - wenig in der Anzahl jedoch gut im Geschmack.
Auch hier mein Mängel: Portionsgröße !

Als Nachspeise gab es noch eine Crème Brûlée ACHTUNG!!-> mit Aceto-Erdbeeren

irgendwie wurde nun der Rest meiner Bewertung nicht übermittelt... Oo....
ähm ja.. also .... die creme war gut, und oben schön knusprig .. mit Aceto.. sprich Balsamico.. passte für nicht zusammen und die Erdbeeren sind aktuell einfach zu wässrig.

Die Preise habe ich leider nicht mehr im Kopf, aber sie waren relativ hoch, insofern ist für mich entweder der Preis ODER die Portionsgröße zu überdenken, um den Preis zu rechtfertigen !

Fazit: alles in allem ging ich satt, beschwippst und gut gelaunt - das lokal hat seinen Zweck erfüllt und bekommt somit für mich eine glatte 3.


noch eine Nebeninfo: das war ja mal eine Bankfiliale... und ich finde es sehr nett dass bei den Toiletten im Keller noch die alte tresortür steht, ebenfalls ist der Boden gold gespränkelt und es hängen bei den Stufen so eine Art Überfallsmasken an der Wand, echt nett :-) - ansonsten ist natürlich alles sehr modern !

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja3Gefällt mir3Lesenswert
am 31. März 2014
brew
1
1
1Speisen
3Ambiente
2Service

Wir hatten ganz normale Pasta mit Paradeisern. Leider geschmacklos und die Portion fuer 9.50 ein Witz. An Parmesan nicht zu denken. Service extrem langsam, haben 30 Minuten auf die Rechnung gewartet. Ambiente ist schoen. Wir gehen jedenfalls nicht mehr hin.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mirLesenswert
Kommentar von am 31. Mär 2014 um 19:44

Ich glaube, das Aumann könnte hier der kleine Bruder von der Gräfin am N. werden. (Nicht mißverstehen: Es gibt einen großen Unterschied zwischen ärgerlich und unzumutbar.)

Gefällt mir
am 26. März 2014
MartinaR
10
1
2
5Speisen
5Ambiente
5Service

Das Aumann gefiel mir von Anfang an sehr gut:)

Obwohl die Preise doch etwas höher sind, ist es toll, dass endlich ein Lokal in dieser Gegend eröffnet hat, was sich auch auf Dauer durchsetzen kann und gut besucht ist!

Die Getränke sind sehr gut. Vorallem aber die Hauptspeisen sind sehr zu empfehlen. Es gibt sowohl klassisches wie z.b. Eiernockerl als auch ausgefallenere Sachen.

Insgesamt auf jeden Fall einen Besuch Wert!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von am 31. Mär 2014 um 19:45

Weil's ihr geschmeckt hat. Dies kann man bei weiteren von ihr verfaßten Besprechungen berücksichtigen.

Gefällt mir
am 7. März 2014
David84
3
1
1
3Speisen
5Ambiente
3Service

Das Aumann ist ja eines meiner Lieblinslokale, ich versuche trotzdem, sachlich zu bleiben :)

Das Ambiente ist toll - die Tische sind immer sauber, es ist sehr groß, schön eingerichtet, tolle Bar.

Die Bedienung ist allermeistens und unabhängig davon, wie volls gerade ist, flott und bemüht. Manchmal trödeln sie etwas, dafür ist das Service halt auch unaufdringlich.

Die Getränke sind m.E. immer top, der Barmann versteht echt was von seinem Job (im Aumann bekommt man in jedem Fall den besten Kaffee), das Essen kann sehr gut sein, kann auch zu wünschen übrig lassen. Manko sind ganz sicher die Preise, die sind tlw. schon wirklich hochpreisig, nix für arme Bettlerstudenten. Dafür fühlt man sich hier immer wohl und bekommt tolle Getränke und einen guten Service!

Immer, immer wieder! :)

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von am 25. Aug 2014 um 14:00

Sorry für die späte Antwort... es war eigentlich nur so dahingesagt, bitte einfach nicht wortklauben..

Gefällt mir
am 3. November 2013
Annape
1
1
0Speisen
3Ambiente
1Service

War mit drei Freunden zum ersten und ganz sicher letzten Mal im Aumann. Wir wollten mal richtig schick Essen gehen und zu meinem Pech hab ich das Lokal vorgeschlagen.

Der Service war enorm schlecht, der Kellner plauderte lieber draußen als uns zu bedienen. Brauchte im Schnitt 15 Minuten um ein Bier/Spritzer an den Tisch zu bringen und war auch noch sehr selbstgefällig dabei...

Zum Essen- so schlecht habe ich lange Zeit nicht mehr gegessen !!
Wir hatten als Vorspeise einmal Feigen mit Frischkäse, gebackenen Schafkäse und Octopus, die Feigen waren schlecht, winzigste Portion und teuer, der Schafkäse nichts besonderes und teuer und der Octopus war zwar gut aber bei einer Wartezeit von über 30 Minuten fällt auch der durch... Nun zu den niederschmetternden Hauptgängen, ein Kalbsschnitzel, war ok aber nicht herausragend, zweimal harte durchgebratene Steaks mit absolut saurer wasweisichsauce wieder wenig, schlecht und sehr hochpreisig, einmal Kalbstaler in der selben ekelhaften Sauce zwei winzige Stücke Fleisch und undefinierbare nach nichts schmeckende Beilage, einziger Pluspunkt ausgesehen haben die Speisen super, waren stylisch angerichtet aber bei dem Geschmack...

Ambiente gefiel uns sehr gut... Allerdings haben wir einen schönen Tisch reserviert... Bekommen haben wir einen Tisch neben der Tür der sehr ungemütlich war obwohl das ganze Lokal frei war...

Werd da niemehr hinschauen und schon gar nicht mit Freunden, waren alle 4 40€ ärmer und unzufrieden... Schade :-(

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja7Gefällt mirLesenswert
Kommentar von Feinspitz am 4. Nov 2013 um 10:32

Der Lokalinhaber weiß, warum er sich nicht deklariert, aber ich hoffe es wird bald einen Besitzerwechsel geben. Wenn jemand glaubt er kann seine Schulden mit schlechtem Essen und schlechtem Personal verkleinern, geht das schief.

Gefällt mir
am 3. November 2013
ChristianN
1
1
1Speisen
4Ambiente
2Service

Aumann-Frühstück: winziger (3x3cm) und trockener Kuchen, das Obst waren 3! Trauben, 2! dünne Scheiben Kiwi und ein winziges Stück Ananas. Das weiche Ei war komplett hart, die Eierspeise wurde auf einer Untertasse serviert und war 3 Bissen gross und zu Staub gebraten, das Essbesteck kam 5 min nach dem Essen, ein Butterstück war bereits ranzig, alle Butterstücke waren bereits batzweich da offensichtlich vor Stunden vorbereitet.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja4Gefällt mirLesenswert
Kommentar von topsi am 3. Nov 2013 um 14:02

Wenn man hungrig ist, darf man nicht ins Aumann gehen. Hat sich eigentlich schon herumgesprochen

Gefällt mir
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 12. September 2013
Experte
Alphawoelfin
88
16
20
3Speisen
3Ambiente
2Service

Montag, früher Abend. Weil wir im 18. wohnen, beschliessen wir, trotz der Anlässe zum Ärgern, die es immer wieder im "Aumann" gibt, wieder einmal hinzugehen. Wie so Viele hier schreiben: Es hat halt eine gute Position, ganz einfach, weil es kaum "gscheite" Lokale hier gibt.
Da es immer recht voll ist, will ich telefonisch reservieren. Das stellt sich als schwierig heraus: Ab 14 Uhr rufe ich dreimal an, lasse 40 x läuten (!!), niemand hebt ab. Später gelingt es dann doch.
Um 18.30 ist das Lokal nicht so gut besucht, wie sonst immer. Wie üblich dröhnt die Musik.. und zwar so laut, dass man durchaus Mühe hat, den Tischnachbarn zu verstehen. Gut, wir adaptieren unsere Tonstärke ;-)
Nach einigen Minuten kommt eine junge Kellnerin, die den Anschein der "Ungelernten" erweckt.
1 Achterl Gemischter Satz vom Christ, 3,80 und 1/8 Grüve vom Jurtschitsch, 3,60, kommen nach einiger zeit. Wir kennen beide Weine, sie schmecken uns.
Auf der Tageskarte interessiert uns die gebratene Dorade mit Avocado-Cassolete und Fenchel-Orangen-Fond (13,50). Als wir von der studentischen Kellnerin wissen wollen, was denn eine Cassolete ist, erfahren wir, dass sie es nicht weiss. Wir lassen aber nicht locker und so muss sie in die Küche gehen, fragen. Wir erfahren: Das sind Kartoffel mit geschwenkten Avocado..?!
Wir können uns wenig vorstellen, aber all die genannten Zutaten schmecken uns üblicherweise, also bestellen wir.
Als nach ca. 20 Minuten das Essen kommt, schaut es sehr einladend aus. 2 schöne Stücke gebratene Dorade, gebettet auf einem Häufchen schmal geschnittener Erdäpfel mit matschigen Avocadostückchen druntergemischt. Der Fisch schmeckt sehr gut, fest, gut gewürzt, die Erdäpfel erwecken den Eindruck, als ob sie schon viele Stunden alt wären und die Avocado dazwischen ist irgendwie eigenartig. Nicht, dass es schlecht wäre, aber es ist halt sehr eigen. Der Fenchel-Orange-Fond, über die Dorade getröpfelt, schmeckt ausgezeichnet. Zart fenchelig, im Abgang orangig.
Der dazubestellte Ruccolasalat mit Cherryparadeisern ist eine kleine Portion, fein abgeschmeckt.
Wir sitzen - trotz des Radaus - 3 Stunden, es gibt viel zu bereden...
Alle Getränke müssen wir sehr aktiv, laut rufend, nachbestellen. Wir sehen nur 2 Servicekräfte, was für die Grösse des Lokals natürlich zu wenig ist.
Die Freundlichkeit der Kellnerin ist endenwollend.

Wie immer nach einem Besuch im Aumann ziehen wir das gleiche Fazit: Ja, eh ganz gut, Essen meist ok, zu teuer, zu laut.
Und obwohl wir ums Eck wohnen, werden wir frühestens in einem halben Jahr wieder kommen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja11Gefällt mir6Lesenswert3
am 25. Juli 2013
Steindl
1
1
3Speisen
4Ambiente
4Service

Ich gehe sehr gerne ins Aumann, da gleich um die Ecke. Interessante Speisen, bei den Getränken vermisse ich die eine oder andere Sache. Unverständlich ist mir z.B. warum ein Lokal mit derart vielen Plätzen im Freien, keinen eiskalten Cider anbietet. Da gibt's um die Ecke beim 12Munchies eine bessere Auswahl. Ansonsten Thunmbs up für das Aumann! Immer wieder gerne da.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
am 13. Juli 2013
Update am 12. September 2013
Experte
cmling
48
22
18
2Speisen
4Ambiente
2Service

Ich wohne seit einigen Monaten in der Nähe dieses Lokals, weshalb ich es schon oft besucht habe.

Meistens nur auf ein Krügerl Zwickl (ordentlich) oder ein Gläschen Wein (meistens teurer als interessant); selten, wenn's schon spät ist, auf einen Zombie (ein erstaunlich wirksames und auch karibisch-wohlschmeckender Long Drink auf der Basis diverser Rumsorten und Fruchtsäfte, keine Schlaftablette danach nötig, nur noch 400 m großteils bergauf!).

Dem Ambiente gebe ich 4, weil ich Klarheit liebe. Das Lokal ist erkennbar von guten Profis geplant worden. Zudem (ich hätte jetzt fast etwas über die oft erfreulich anzusehenden weiblichen Gäste... aber das tue ich nicht)

Erfreulich anzusehen auch meistens die Servicebrigade. Indes wird hier sehr oft mangelnde Kompetenz mit Freundlichkeit ersetzt. Es ist allerdings, wohl wegen der Urlaubszeit, zur Zeit so, daß es liebe Mädchen gibt, die *nur* "dazed and confused" sind. [Man sehe mir den Led Zeppelin-Bezug nach.]

Meine gelegentlichen Versuche, dort etwas zu essen, waren leider stets verstörend bis unangenehm,
Frühstück, immer wieder, bevor die weite Welt ruft: Die Pancakes sind in Ordnung, wenngleich zu teuer; French Toast kann ich nicht empfehlen, Kaffee auch in Ordnung.
Schlmmer freilich die nahrhafteren Speisen, Der Hotdog ist ganz schlimm; ich habe andere Dinge auch (oft nur partiell) zu mir genommen, die gar nicht lustig waren. Die 2 für die Speisen ist von 1,6 erzeugt.

Also: Mir gefällt's; muß es wohl wegen der Mangel an Konkurrenz.
Wer aber hier essen geht, dem sage ich nur (und fühle mich dazu befugt, weil amarone mir einmal auf Italienisch geantwortet hat): Lasciate ogne speranza, voi ch'entrate.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja13Gefällt mir1Lesenswert
Letzter Kommentar von am 12. Sep 2013 um 14:51

... innerhalb von 5-10 Sekunden unbeholfen... (Schade, daß man hier nicht korrigieren kann.)

Gefällt mir
am 25. Juni 2013
PeterV
5
1
1
0Speisen
5Ambiente
3Service

Ambiente urban, guter Innenarchitekt, derzeit Hotspot in Währing (hat leider wenig Konkurrenz), Innenstadtpreise, Service bemüht aber "ungelernt", Essen ist nicht empfehlenswert, hab bisher 3x dort gegessen und 2x nur den 1. Bissen gemacht (Vorspeisenteller, Hot Dog)

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von Hugo am 25. Jun 2013 um 20:58

Essen wird oftmals kalt serviert, aber was mich stört, bei dem Mittagsmenü meint man in einem Flugzeug zu sitzen. Alles wird auf kleinstem Platz auf einmal serviert.

Gefällt mir
am 23. April 2013
achatius
3
1
1
1Speisen
4Ambiente
4Service

Endlich wieder ein Lokal im Achtzehnten!
Ich komme gerne ins Aumann, Essen ist aber hier nicht zu empfehlen!
Die Küche ist ziemlich unflexibel, obwohl sich mancher Kellner recht bemüht!
Ab 22Uhr gibts nicht mal mehr einen Toast, das trockene Brot ist leider dann schon total hart und trotz Aufstrich nur begrenzt genießbar! Gehört echt verbessert!
Sonst aber ein nettes Lokal um etwas Trinken zu gehen und die männliche Bedienung war bis jetzt sehr freundlich und entspannt!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja5Gefällt mirLesenswert
Kommentar von Unregistered am 15. Mai 2013 um 14:24

Hallo achatius! Wir vom aumann haben deinen Eintrag gesehen und wollen das nicht unkommentiert lassen: unsere Küche hat täglich von 8-23 h geöffnet und du bekommst bis 2 h noch unsere "Bretteln". Allerdings Aufstriche haben wir keine.... Hoffe wir sehen dich bald wieder und du kannst dich davon überzeugen! lg die aumann-crew

Gefällt mir
am 15. Jänner 2013
tester94
2
1
2Speisen
3Ambiente
1Service

Nicht nur, dass der Service sehr lange auf sich warten lässt, man sich als Gast eher unerwünscht vorkommt und die Preise denen der Innenstadt ernsthafte Konkurrenz machen, nein, sollte das Essen dann auch noch nicht gut sein, gesteht sich das Lokal keine Fehler ein und das letzte, was der Gast erwarten darf, ist eine Entschuldigung.
Sicherlich punktet das Restaurant/Bar/Cafe durch seine gute Lage und das moderne Ambiente, welches jedoch an der Qualität von den Speisen nichts ändert.
Insgesamt stimme ich liv und einigen anderen bei ihren Bewertungen zu, nur sehe ich das ganze ein bisschen kritscher, da mich derartige Lokale, die meinen, aufgrund ihrer Grösse und Lage an Qualität und Service sparen zu können, unglaublich ärgern.
Deshalb rate ich jedem davon ab, nur aufgrund dieser Aspekte das Lokal aufzusuchen.
Für ein gutes Frühstück empfehle ich das Haas & Haas Haus im 1. Bezirk und auch als Treffpunkt würde ich dieses Lokal nicht empfehlen

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja6Gefällt mirLesenswert
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 18. August 2012
misenplace
54
20
15
3Speisen
4Ambiente
4Service
2 Fotos1 Check-In

das stylische Lokal ist in Räumlichkeiten, in denen früher eine Bankfiliale untergebracht war und ist ein gutes Beispiel dafür, wass man aus diesem Umstand machen kann.

Der Schanigarten ist einer der wenigen, wo es sicher keine Diskussionen mit Anreinern wegen verloren gegangener Parkplätze gibt - man ist hier direkt am Platz und konnte hier noch nie parken!

Ich bin ja an sich erst in späterem Alter ein Gulasch-Fan geworden - und so habe ich mich erinnert, daß ich in vergangenem Jahr, etwa zur selben Jahreszeit, hier ein sehr brauchbares Exemplar bekommen habe. Mein diesbezüglicher Favorit - das Marktachterl am Karmelitermarkt - wurde ja leider zuerst neu übernommen (wodurch dem Gulasch dort die Salzgurke genommen wurde) und hat mittlerweile komplett geschlossen.

Nun, die Vorfreude lebte - und wurde leider jäh entäuscht, weil sich das klassische Wiener Gericht nicht mehr in der Speisekarte des Aumann findet. Das alternativ vom Kellner angebotene Kalbsrahmgulasch ist ja doch etwas ganz anderes - also wurde es heute ein Backhendl, welches wahlweise mit Risipisi oder Erdäpfelsalat angeboten wird.

Die Speise:

Es wurde die Variante mit Erdäpfelsalat - wobei die Sättigungsbeilage deutlich den mengenmäßigen Überhang darstellte. Generell war die Textur so wie es sein soll, es fehlte allerdings allem an Würze - in erster Linie an Salz. Das (halbe) Hendl bestand zwar korrekterweise aus einer längs geteilten Hühnerbrust und einem ausgelösten Keulenteil - kam insgesamt aber eher trocken herüber wodurch der Salzmangel umso mehr evident wurde.
Auch der Salat hätte ein wenig mehr Essig vertragen können... womit man sich bewertungsmäßg also im Mittelfeld aufhält.

Das Service:

An der Bedienung gibt es nichts zu meckern - wenn auch die Ansprüche andere sind als in einem Haubenlokal. Umso mehr hat mir gefallen, dass der Chef/Oberkellner (?) den jungen Aushilfskräften nicht nur Anweisungen über die Logistik und das Arrangieren der Tische gegeben hat - sondern auch hilfreiche Tipps, wie die Fingerhaltung sein sollte, damit nicht nur mehr Teller getragen werden können - sondern auch Verbrennungen oder rasche Ermüdungserscheinungen weitgehend vermieden werden.

Das Ambiente:

Das stylishe Interieur wurde hier ja schon erwähnt, was man dabei aber auch nicht unerwähnt lassen sollte ist, man beim Weg auf die Toilette diese durch eine geöffnete Panzertüre betreten muss und sich links und rechts noch die Platzierungen der Safes an der Wand zeigen. Vermutlich konnte man die Türe nicht ausbauen - so wurde sie ein sehr nettes Requisit!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja19Gefällt mir7Lesenswert6
Letzter Kommentar von am 18. Aug 2012 um 23:00

@geschätzes leckermaeulchen, das Angebot der Speisen würde mir weniger ausbaufähig anmuten als deren Umsetzung. Allerdings gebe ich dir recht, als das durchaus unterversorgte Gebiet Wien 18./19. mit diesem Lokal sicher einen Gewinn verbuchen kann - womit es sich um Jammern auf höherem Niveau handelt.

Gefällt mir
am 25. Juli 2012
ElNino9
5
1
1
4Speisen
4Ambiente
4Service

Ein Lokal mit sehr stylischem Ambiente. Recht große Auswahl an Speisen und Getränken. Sowohl als Cafe als auch als Restaurant sehr gut geeignet. Die Preise sind zwar nicht die billigsten, aber für die Lage in Ordnung. Auch im Sommer sehr nett mit Schanigarten

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja3Gefällt mirLesenswert
am 29. Mai 2012
liv
1
1
1Speisen
4Ambiente
3Service

Sehr schön designtes Lokal mit Schanigarten und freundlichem Service-nur das mit dem Essen bekommen sie nicht und nicht hin: bisher probiert:
Schnitzel-unaufregend, aber nette Zitrone in Säckchen
Früstückspfanne-eklig
Salat-Rucula mit Birne und Käse- Birne roh-Käse zu kalt-Dressing lieblos-zu kleine Portion
Kuchen-trocken
Suppe-nicht gewürzt
Nockerl in Schinken-Oberssauce-das ist ok.
Hot Dog: furchtbar grauslich! Lauwarm, gatschig, billig gemacht;

Allgemein kleine Portionen bei schlechter Qualität, sowohl vom Einkauf als auch von der Verarbeitung;

Fazit: Hingehen um was zu trinken (Cafe ist gut!), Essen lieber nicht-als Geniesser muss man sich nur ärgern!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja8Gefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von am 25. Jun 2013 um 05:22

Würde den Hot Dog nicht so großzügig bewerten, der ist schlicht ungenießbar

Gefällt mir
am 28. Mai 2012
Geniesser56
11
1
3
1Speisen
4Ambiente
4Service

Wissend dass die Portionen nicht sehr gross sind haben wir uns Pfingstmontag gegen 18.00 Uhr mit kleinerem Hunger eben da eingefunden. Die Performance des Aumann seit der Eröffnung war ja bis dato angeblich nicht so schlecht Als Bewohner des Bezirks waren wir sehr froh endlich ein neues, hier auch sehr schönes Lokal zu haben. Mit Convenience - Backhenderl - Teilen, noch kleiner als zuvor, und nicht einmal fertig gebacken konnten wir aber nicht sehr viel anfangen. Vom schleimigen, ungeniessbaren sog. "Kartoffelsalat" der uns in unterschiedlich grossen Portiönchen vorgesetzt wurde, konnte einem nur übel werden. Resümme : abgesehen von den nicht besonders schön gepflegten Gläsern wäre dieses Lokal nur als Bar oder Cafe okay. Wer gut essen will sollte sich hier nicht bedienen lassen.
P.S.: wir waren nicht zum ersten Mal hier.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja8Gefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von am 25. Jun 2013 um 05:32

Stimmt völlig!!!

Gefällt mir
am 17. April 2012
unpocoloco
1
1
5Speisen
4Ambiente
4Service

War heuer schon zum wiederholten Male dort, und ich muss sagen, ob morgens, mittags oder abends- ich war immer sehr zufrieden, sowohl mit dem Essen als auch dem Service. Ganz besonders süß ist natürlich das Herz im Kaffeeschaum. Kleine Unterschiede mit großer Wirkung. Weiter so!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von am 26. Mai 2012 um 22:13

Ich war letzte Woche frühstücken, ich mag das Lokal, das Service war nett. Was ich nicht mag, wenn Gastronomie "unflexibel" wird. Wie zB: ich bestellte eine Frühstückspfanne nur mit Gemüse, das war echt gut, dann wollte ich eine Port. Hummus, das bekommt man NUR, wenn man die Frühstücksbox bestellt....ohne Worte!!!

Gefällt mir
am 26. Februar 2012
Sojabohne
7
1
1
5Speisen
4Ambiente
5Service

War zum zweiten Mal im Aumann frühstücken. Das erste Mal hat mich begeistert, mit der Bewertung wollte ich das zweite Mal abwarten. Auch heute wieder ein super Team, trotz vollem Lokal sehr freundliches Service. Das Frühstücksangebot lässt keine Wünsche offen. Mein erklärter Liebling: Ziegenfrischkäse mit eingelegten Feigen! Auch ganz wunderbar ist der Vanille-Grapefruit-Tee und die Auswahl an Smoothies, Shakes und Lassis. Mir gefällt das Ambiente sehr gut - einziger Kritikpunkt ist, dass es sehr laut ist. Werde es demnächst mal zu mittag oder abends testen, auf jeden Fall komme ich wieder!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mirLesenswert
am 21. Februar 2012
fliederbusch
11
1
3
2Speisen
3Ambiente
2Service

Nach langer Zeit hat es uns wieder einmal zum Frühstück ins Aumann verschlagen.
Kurz nach 8 war die Eingangstür noch verschlossen, innerhalb einer viertel Stunde war das Lokal bereits ganz gut besucht. Über das Ambiente des Lokals wurde schon so viel diskutiert, das kann man mögen oder nicht.

Ich persönlich finde es stylisch, aber sehr unpersönlich, es gibt keine Pflanzen, die Musikberieselung ist manchmal so laut, dass man sich nur schwer unterhalten kann und es riecht nach kaltem Zigarettenrauch (auch im Nichtraucherbereich)

Obwohl das Lokal noch nicht mal ein Jahr existiert, schaut es schon ziemlich "mitgenommen" aus, vor allem die Tische sind schmutzig.

Wir bestellten ein "London Breakfast" und diverse andere Speisen von der wirklich umfangreichen Frühstückskarte. Der Service litt sichtlich unter einer Art "Hangover" und war dementsprechend "übellaunig".

Unter diesen Voraussetzungen fiel es uns schwer, über den von den Baked Beans aufgeweichten und matschigen Toast hinwegzusehen, auch der Rest erreichte nicht mal Durchschnitt. Da uns die Laune der Serviererin aber abschreckte, sagten wir vorerst nichts.
(Die hatte schon den " Sprich mich bloß nicht an" Ausdruck gepachtet ;-)

Die "Krönung" war aber sicher die Eierspeise mit Speck : nicht mal ein halbes Ei vermengt mit fetten Speckstücken, keine Scheiben wie üblich (ca. daumendick), nur angewärmt, nicht gebraten, serviert auf einer Untertasse - das Ganze um 3,50 Euro !!

Als wir nun reklamierten, kam keine Rückmeldung oder Entschuldigung, verrechnet wurde es trotzdem .-(

Auch die angeblich selbstgemachten Kuchen waren nicht genießbar und blieben über.

Man könnte noch eine ganze Reihe von Speisen aufzählen, die hier auch zu anderen Tageszeiten nicht mal Durchschnitt erreichen und man muss zu dem Schluss kommen, solange es Leute gibt, die diese Qualität (zwecks Mangel an Alternativen in der Umgebung) akzeptieren, kann man auch diese Preise verlangen.
Wir haben das Preis-Leistungsverhältnis (pro Frühstück ca. 20 Euro) als schlecht empfunden und werden das Lokal sicher für lange Zeit nicht mehr besuchen.

Auch wenn wir versucht haben, noch was Positives zu finden, ist es uns leider beim besten Willen nicht gelungen.
Schade- nach dem fulminanten Start ist das Aumann derzeit keine Empfehlung wert :-(

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja14Gefällt mir3Lesenswert
am 2. Dezember 2011
wennsgutis
13
1
3
2Speisen
2Ambiente
3Service

Ambiente: stylisches Lokal - das auf den ersten Blick einen guten Eindruck macht; leider war es an diesem Abend sehr laut (wir saßen im Eingangsbereich und ein DJ legte auf) wir konnten uns - 6 Frauen - kaum normal unterhalten - was uns aber wichtig war - aber vielleicht spielt ja nicht jeden Abend ein DJ oder ist die Musik nicht immer so laut (es war ein Donnerstag)

Service: Getränkebedienung war sehr freundlich - Speisenbedienung hat etwas überfordert gewirkt

Speisen: waren lauwarm bis kalt - nach Bitte um Aufwärmen wurde der Reis am Tisch zurückgelassen (die Hälfte die schon am Teller war kam nicht mehr wieder) dafür war die Portion um ein Drittel geschrumpft und Saft war keiner mehr vorhanden - die Speise, es war ein Wok mit Hühnerfleisch - hat langweilig geschmeckt und ich musste nachsalzen und pfeffern um irgendetwas zu schmecken (Sojasauce stand keine am Tisch) - die Speisen meiner Freunde waren okay aber nicht berauschend -
ich werde nicht mehr hingehen

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja9Gefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von anni am 27. Dez 2011 um 22:12

sima&wennsqutis&moni haben recht!!!!!natürlich auch wir werden nicht mehr hingehen

Gefällt mir
am 12. September 2011
moni0303
1
1
2Speisen
3Ambiente
2Service

Leider wurde uns gestern ein x für ein u vorgemacht: und zwar wollten wir wissen, ob die weichgekochten frühstückseier aus biolandbau stammen. die kellnerin hat dann nach nachfragen in der küche behauptet es sei bio, worauf wir eines bestellt haben. leider lügt der stempel auf dem ei nicht, dort stand eine 2 drauf, was für bodenhaltung steht- dem gesetzlichen mindeststandard in österreich.
schade, dass man als zahlender gast leider nicht ernst genommen wird.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja3Gefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von ich will lieber auch das x am 24. Sep 2011 um 18:10

Moni das würde ich verstehen, mir geht es nicht darum welche Zahl auf diesem Ei steht bzw. ob der Koch eine Brille braucht oder nicht aber ich will mich bewusst ernähren und dazu gehört zu wissen WAS ich ESSE

Gefällt mir
am 8. September 2011
hegra2905
1
1
5Speisen
5Ambiente
5Service

essen gut, auswahl gut, bedienung freundlich und bemüht, preise passend, stimmung angehehm - ich habe das aumann mehrmals zu verschiedenen tageszeiten besucht und war immer sehr zufrieden!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja3Gefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von Unregistered am 23. Dez 2011 um 10:00

Hilfreich: 0 von 11 sagt eh alles aus über diese "Bewertung"

Gefällt mir
am 4. Juli 2011
SCrown
2
1
3Speisen
3Ambiente
4Service

Ich war mit einer Freundin wochentags zum Frühstücken da. Wir hatten beide das "Grundlagen"- Frühstück um 5,50 mit Kakao bzw heißer Schokolade. Mit Semmerl, Croissante, Marillenmarmelade, Kräutergervais, 4 versch. Stück Früchte und 2 kleinen Stück Gugelhupf war es vollkommen ausreichend. Allerdings etwas zu sehr ins Süße gehend.Die heiße Schokolade ist auch wirklich eine schöne cremige heiße Schokolade und nicht bloß Kakao mit Milchschaum.
Die Kellnerin war auch sehr flott und freundlich.

Demnächst wird dann die Restaurant-Karte getestet!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mirLesenswert
Kommentar von Unregistered am 28. Dez 2011 um 17:59

na ja - bei einem frühstück kann man ja auch nicht viel falsch machen - in der zwischenzeit die restaurantkarte getestet?

Gefällt mir
am 4. Juli 2011
marypoppins
1
1
2Speisen
2Ambiente
3Service

war gestern abends gegen 19h mit einer freundin im aumann, zum plaudern und essen und natürlich um das neue lokal im grätzl endlich mal persönlich in augenschein zu nehmen.

die räumlichkeiten an sich sind zwar schön und grosszügig, das interieur design wirkt allerdings aufgrund zuvieler unterschiedlicher stilrichtungen zu unruhig und krampfig trendy. manchmal wär weniger halt doch mehr.

leider ist die schlechte akustik der räume (wir saßen in dem winkerl mit der kitschbarockdeckenbemalung) sogar dann keiner angenehmen unterhaltung förderlich, wenn das lokal nicht wirklich voll ist.

an service und getränken gibts nichts zu bemängeln, am essen dafür umso mehr. entweder braucht die küche noch ein paar monate bis alles wirklich rund läuft, oder man verlässt sich hier zu sehr auf die einstellung: wir müssen uns eh nicht perfekt mühe geben, die gut betuchte klientel am ort kommt sowieso.

bei den hauptspeisen hatte ich ein wenig den eindruck, dass man zu sehr auf die haupt-speise fokusiert und die beilagen als lästiges beiwerk betrachtet, das halt auch noch mit auf den teller muss. das hühnerfilet in cornflakes-erndusskruste meiner freundin war schön anzusehen und schmeckte auch grossartig - der butterreis dazu war leider ein trauriger anblick, da reisst auch eine schick verpackte zitronenscheibe am teller gesamteindrucktechnisch nix mehr raus.

mein filet steak war ein wunderbares, grosses stück saftiges fleisch und auch schön medium gebraten - allerdings dürft eine ecke davon ein bissl zu lang mit der pfanne in kontakt gewesen sein und war leider ein bissl angebrannt. aber gut, darüber lässt sich hinwegsehen. nicht hinwegsehen lässt sich allerdings über die dazu am gleichen teller lieblos drapierte folienkartoffel mit einem riesenpatzer weisser sauce (kräuterrahm? hm, von kräutern leider keine spur..) - das war irgendwie ein ernüchternder anblick neben dem schönen grossen stück fleisch; daneben sieht jede ofenkartoffel vom christkindlmarkt wie eine delikatesse aus.

alles in allem würd ich mir für den stolzen preis von 25 euro da schon ein bissl mehr originalität am teller, perfektion in der zubereitung und liebe zum detail erwarten.

ernüchternd war auch die nachspeise: die lauwarme schokoladentorte mit pfefferkrokanteis.
torte war irgendwie recht klein (preis liegt hier soweit ich mich erinnern kann bei um die 6 euro ) bzw. hatte ich den eindruck, dass hier beim backen was schiefgegangen sein dürfte und ein teil der torte etwas eingestürzt is. geschmacklich in ordnung, ein bissl saftiger würd nicht schaden. das eis war interessant im geschmack, leider hat meine freundin gleich mal auf ein grösseres stück pfeffer gebissen und hatte dann komischerweise keine lust mehr auf eis.
auch hier wieder eine eher lieblose präsentation mit einem riesenklatsch schlagobers.

zusammenfassend würde ich sagen, für 80% vom preis wäre die gebotene leistung der speisen in ordnung, für die aktuellen preise ist es mir schlichtweg zu wenig liebe zum kochen und zum detail; im moment würde ich das aumann auch nur empfehlen um was trinken zu gehen, essen werde ich dort vorerst sicher nicht mehr.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja7Gefällt mir2Lesenswert
am 15. Mai 2011
georgm
1
1
2Speisen
1Ambiente
3Service

war gerade frühstücken,
einen großteil der speisekarte bekommt man nur wenn man das aumann frühstück im 5,50 euro nimmt, dazu habe ich wie auch vieke andere gäste kein verständnis..
..das kipferl war zu fett, der kuchen geschmacklich vom hofer, und nachdem alles früchte, butter, semmerl usw auf einem teller serviert wurde war das wie im krankenhaus...
..ein großer brauner ist dort so groß wie ein italienischer fingerhut und kostet 3,90 euro, cafe ist gut aber zu teuer, wir sind in wien und nicht in italien...empfehlenswert für den erstbesucher einen capuccinio, da ist die tasse sogar voll um 2.80 euro...
..zum styling....moderne kulissenarchitektur, zuviel von allem, 10 verschiedene ledersorten usw...und jede ecke schaut anders aus, entweder war der, die gestalterin zu schwach oder der betreiber hatte zu viel von allem wollen...
...abschlußbemerkung....gut das die bank dort weg ist, aus der hervorragenden lage hätte man mehr machen können..
g.m.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mirLesenswert
am 15. Mai 2011
gdoc
3
1
1
4Speisen
4Ambiente
5Service

Haben abends gegen 21.30 noch Hunger bekommen und das Aumann ausprobiert.

Wir waren zu zweit, hatten nicht reserviert, das Aumann war am Samstag Abend zu dieser Uhrzeit sehr gut gefüllt, das Personal jedoch sehr freundlich und bemüht und so fand sich doch sehr flott ein Tisch für zwei.

Das Ambiente des Aumann ist sehr stylisch, die Akustik im lokal jedoch leider etwas laut, dafür Sessel und Sitzbank bequem.
Das Angebot der Karte überzeugt und man denkt schon beim Bestellen darüber nach, was man wohl beim nächsten Mal bestellen könnte.

Wir hatten das Tafelspitzsülzchen - etwas sauer mariniert, aber sonst sehr gut und danach den grossen Haussalat mit Beinschinken und Ei, der seiner Beschreibung gerecht wird, und das Backhendl mit Erdäfelsalat. Einzig der Erdäpfelsalat war phasenweise etwas wässrig.

Das Personal war zu jederzeit bemüht, aufmerksam, freundlich und fast schon unangenehm flott

Zusammenfassend kann man einen Besuch im Aumann durchaus empfehlen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja3Gefällt mirLesenswert
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 12. Mai 2011
Experte
schlitzaugeseiwachsam
152
83
21
3Speisen
3Ambiente
2Service

Das Ambiente war gut, "stylisch" wie man heutzutage sagt. Das Service noch etwas unkoordiniert (begruesst keine offentsichtlich neu angekommene Gaeste). Uniformen fuer die Bedienung haette einen besseren Eindruck gemacht. Hier konnte man nicht unterscheiden , wer fuer Service zustaendig ist oder als Gast anwesend.

Zum Mittag hatten wir das Menu welches zwar auf "stylischen" Geschirr serviert wurde, was aber eher den charm eines Flugzeuggeschirrs oder Krankenhausgeschirr hatte (in kompartimente wie ein Bento unterteilt ist und nur sehr begrenzte Speisemengen zulassend)Mag fuer das Personal sehr einfach sein, aber es machte keinen Eindruck von Grosszuegigkeit. Im Gegenteil, man kam sich vor wie beim Erbsenzaehler persoenlich. Getraenke sind verhaeltnissmaessig teuer.

Der Geschmack des Menues war in Ordnung(Kraeuterhuhn mit Mandelreis). Die Minisuppe war befremdlich ungesalzen fuer hiesige Verhaeltnisse, aber wahrscheinlich war das beabsichtigt. Man kann nach eigenem Gusto nachsalzen.
Die mitservierte Scheibe Brot war aber sehr gut.Lange nicht mehr so gutes gegessen.
Das Dessert (Creme Brulee und marillenpalatschinken) ohne Beanstandung.
Fuer ein schnelles "stylisches" Mittagessen nicht uebel , aber fuer den grossen Hunger wohl eher ungeeignet.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja7Gefällt mir1Lesenswert1
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 30. April 2011
Otternase
34
44
12
4Speisen
5Ambiente
4Service
17 Fotos1 Check-In

Freitag 16:00, das Mittagessen war aufgrund eines Termins wieder einmal ausgefallen, und mein Magen knurrt bereits sehr ärgerlich. Meine Tochter ruft an, ich soll sie zu ihrer Freundin führen – nein, nicht gleich, ich muss vorher noch etwas essen. Ich will ins AUMANN – OK, in diesem Fall kommt sie mit, der kleine Snob. Dort wo früher eine Filiale der Bank-Austria / CA das „Highlight“ des Aumannplatzes war, der mit seinem Beserlpark wie eine Insel inmitten stark frequentierter Straßen anmutet, befindet sich nach längeren Umbauarbeiten ein sehr modernes und besonders stylisches Lokal, eben das AUMANN. Vor dem Eingang ist ein gar nicht so kleiner Schanigarten, der mit einer großen Markise ausreichend beschattet werden kann. Im Inneren des Lokals gibt es 3 Bereiche: Bar / Cafe / Restaurant. Bar und Cafe bilden gemeinsam einen L-förmigen Raum, in dem sich mehrere Tischchen mit Ledersesseln und die Getränkebar selbst befinden, hier darf man auch rauchen. Es ist aber kaum Rauch bemerkbar, da die Lüftung nicht nur gut am Plafond zu sehen ist, sondern offenbar auch ganz ausgezeichnet funktioniert. Eine Glaswand mit Durchgangstür trennt das Restaurant ab, hier ist nix mit Bofeln! Genial gelöst und optisch sehr ansprechend. Auch wenn man nicht vor hat zu speisen, so ist die Decke im Restaurantbereich auf jeden Fall einen Blick wert. Von Anfang an habe ich den Eindruck, dass hier mit sehr viel Liebe zum Detail und mit großem Aufwand eingerichtet und gestaltet wurde. Wir nehmen im Bereich vor der wunderschönen, mit Spiegeln und Holz gebauten Bar Platz. Es ist nicht ganz einfach, sich durch die eng aneinander stehenden Möbeln durchzuquetschen, und ohne „Tischerlrücken“ kann man sich gar nicht setzen. Die Lederbänke und Sessel sind dann aber sehr bequem, und an den Hochtischen sitzt man wirklich angenehm. Kaum haben wir uns niedergelassen und beginnen gerade die Karte zu studieren, ist auch schon ein „Fräulein“ da, das uns nach den Getränkewünschen fragt. Wir bestellen neben „normalen“ Getränken auch einen Himbeershake, der herrlich fruchtig schmeckt, mit 4,50€ aber doch etwas teuer erscheint. Von den Speisen würde ich im Moment am Liebsten alles probieren, ich hätte vor 2000 Jahren sicher einen ordentlich dekadenten Römer abgegeben.
Unsere Bestellung lautet:

Tafelspitzsülzchen mit Linsensalat und rotem Zwiebel
(ist leider aus)

Schafkäse gegrillt mit Antipasti und Brot
(der Käse perfekt, leicht gebräunt & hervorragender Geschmack, ein Teil der Antipasti z.B. Paprika ist gegrillt – ein Traum)

Erdäpfelpuffer mit Knoblauchrahm und Salat
(geschmacklich einwandfrei, die Puffer etwas zu wabbelig, der untere Teil des Salates verwelkt)

NYC Hotdog mit Röstzwiebeln, Jalapenos und Relish
(Röstzwiebeln kann ich auf meinem Hotdog keine finden, der Rest, vor allem das süßliche Relish ist unbeschreiblich gut)

Hühnerfilet in Cornflakes-Erdnusskruste mit Butterreis und Preiselbeeren
(Fleisch sehr zart und wohlschmeckend, die Kruste schön knusprig – ausgezeichnet, leider ist der Reis extrem ausgetrocknet und einzelne Körner steinhart)

Fettuccine Pomodori mit Basilikum und Parmesan
(die Pasta ist definitiv selbst gemacht und einwandfrei gekocht, das „Sugo“ sehr gut und aromatisch, die Paradeiserschalen sollten aber vor dem Verkochen runter, weil sie zu hart sind und ein unangenehmes Mundgefühl erzeugen)

Im Großen und Ganzen haben wir sehr gut gegessen und sind mehr als satt. Das Personal ist rasch und einigermaßen aufmerksam, allerdings wurden wir während unseres relativ kurzen Besuches von mindestens 3 verschiedenen Servierkräften versorgt.
Ich verziehe mich noch schnell auf’s stille Örtchen, das sich im Keller des AUMANN befindet. Die Lampen im Stiegenabgang sind Masken der zwielichtigen Gestalten aus dem Mickymaus-Clan, warum nur? Unten angekommen ist mir alles klar, ich stehe ich vor einer Tresortür, die den Eingang zu den WCs darstellt. Im Inneren sind einige Fake-Schließfächer zu entdecken, und der Raum wird von Laserschranken durchkreuzt. Wie gesagt, wir befinden uns in einer ehemaligen Bank … Als Krönung des WC-Vorraums ist in einer Vitrine der streng bewachte „Schatz“ zu sehen - eine Sardinendose! Man erklärt mir das wäre der echte, alte Tresor der Bank, ein Entfernen der dicken Stahlbetonwände viel zu aufwendig und teuer gewesen. Also habe man ihn umfunktioniert – eine originelle Idee!
Mir hat der Besuch im AUMANN sehr gut gefallen. Es ist ein wirklich schönes und modernes Lokal mit vielen entdeckenswerten Elementen und guter Küche, die, wenn man die kleinen Malheure in Zukunft noch korrigiert, wirklich exzellent sein könnte.
Bis ganz bald!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja9Gefällt mir1Lesenswert2
Kommentar von am 30. Apr 2011 um 17:50

Kann nur zustimmen, das Aumann ist ein sehr nettes Lokal.

Gefällt mir
am 17. April 2011
keks
1
1
4Speisen
2Ambiente
3Service

Sehr modern, architktonisch Geschmacksache. Aber leider sehr laut, v.a. wenn das Lokal voll ist. Das Personal sehr freundlich, aber hoffnungslos überfordert. Wir waren Sonntag zu mittag dort. Und bereits um 12.30 waren sämtliche Nudelgerichte, teilweise Vorspeisen und einige Wiener Gerichte ausverkauft. Dies wurde uns allerdings erst mitgeteilt, nachdem wir nach langer Wartezeit endlich die Bestellung aufgeben durften. Auf das Essen haben wir mehr als eine 3/4 Stunde gewartet. Das Essen selbst war sehr gut, auch wenn die Portionen teilweise leider sehr klein ausfielen. Was aber vielleicht auch daran lag, das der Essensvorrat in der Küche ja anscheinend schon sehr geschrumpft war. Beim Zahlen heißt es noch mal Geduld haben. Der Kellner entschuldigte sich dann für die lange Wartezeit aufs Essen, und meinte die Küche sei für die Lokalgröße zu klein geraten. Es werde aber schon angebaut und die Küche vergrößert. Die lange Wartezeit aufs Essen solle also bald der Vergangenheit angehören. Ich werde wegen der guten Qualität des Essens sicher wieder mal vorbei schauen. Aber in Zukunft "Stoßzeiten" wie Sonntag Mittag meiden.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mirLesenswert
Kommentar von am 17. Apr 2011 um 20:19

Das war heute trotz allem Dein Glückstag. Nudelgerichte kann man im Aumann nämlich wirklich nicht essen, denn auch hausgemachte Pasta darf man nicht zerkochen. Diese Erfahrung haben schon viele gemacht. Und die kleinen Portionen dürften die Spezialität des Hauses sein.

Gefällt mir
am 17. April 2011
Marga
1
1
-Speisen
2Ambiente
0Service

Achtun, man geht wieder hungrig aus dem Lokal! Total überfordertes Management!!! Um 12 Uhr Mittags keine Pasta und keinen Kartoffelsalat! Weiters wird für die Bestellung eine 3/4 Stunde Wartezeit angekündigt, die man in Kauf nimmt. Nach einer 3/4 Stunde stellt sich heraus, dass die Speisen in der Küche gar nicht bestellt wurden! Die sehen uns nie wieder!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
am 13. April 2011
suir
1
1
0Speisen
2Ambiente
3Service

laut, architektonisch eine Katastrophe, bei allen (6Personen) kam das Essen kalt auf den Tisch, einzig die Bedienung war freundlich aber überfordert

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von Fairer Typ am 13. Jun 2011 um 13:09

Welches Konzept ? Über Kunst und Architektur muss man streiten da gibt es keine Ausnahmen !!! Der Erfolg besteht darin das der 18 seit Jahren auf sowas gewartet hat. Das würde ich als Erfolg bezeichnen. Aber er Rest ( wie man in Gazetten und onlinejournalen lesen kann) wird nicht erfüllt. Sie würden viel mehr Umsatz machen , als jetzt, wenn sie ihr Konzept professioneller Durchgezogen hätten. Für mich: Kaffe super, Innenarchitektur (Wiener psydochic/ die neureichen taugt es, hat nichts internationles.../Personal überfordert).. was soll ich schreiben will ja niemanden überzeugen aber für mich ist es nichts..... thats live...

Gefällt mir
am 11. April 2011
katharina
1
1
5Speisen
5Ambiente
5Service

War am Wochenende auch dort und schließe mich meinen Mit-Besuchern an - Super-Service, Super-Essen und das Lokal ist natürlich auch ein Traum! Arbeite in der Nähe und werde es sicherlich öfters nach der Arbeit zum Abendessen besuchen! Ist ja richtig gemütlich, man kann super sitzen und tratschen dort. Man versteht sein eigenes Wort, weil auch die Musik eine angenehme Lautstärke hat, ist ja heutzutage leider in vielen "stylishen" Lokalen üblich, dass die Musik auf volle Lautstärke läuft! LG Kati

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
am 11. April 2011
chorche
1
1
5Speisen
5Ambiente
5Service

Hallo Zusammen.
Ein neuer Szene Gastro Hotspot in Wien hat eröffnet. Ich war bereits am Wochenende 2x eingeladen ;-) und es topt so manch andere mitbewerber.ich wohne leider nicht in dessen umgebung, dennoch werde ich öfters in zukunft vor ort sein.danke an das hervorragende team aumann und viel viel erfolg wünsche ich euch...

alles liebe
der georg

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
Aumann - Karte
Lokale i. d. Nähe:

Auch interessant

1100 Wien
11 Bewertungen
1010 Wien
14 Bewertungen
1010 Wien
25 Bewertungen
1100 Wien
19 Bewertungen
1010 Wien
10 Bewertungen
Mehr Hot Lists »

Erst-Tester

Bewertet am 11.04.2011

Master

3 Check-Ins
Master
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK